Landauer Polizei stärken„Es spricht für das große Engagement der Landauer Polizeibeamten, dass die Anzahl der in Landau gemeldeten Straftaten, trotz schwacher Personalausstattung, nicht wesentlich zugenommen hat“, so CDU-Fraktionsvorsitzender Peter Lerch und sein Stellvertreter Dr. Thomas Bals auf den Bericht des Landauer Polizeidirektors Thomas Sommerrock im Stadtrat.Beide sehen dies, als umso bemerkenswerter, als die Polizeidirektion (PD) Landau nur über 91 % des Personalbestandes verfügt, welcher ihr eigentlich zustehen würde (Sollstärke). Das bedeutet bei einer derzeitigen Personalstärke von etwa 400 Polizeibeamten, dass in der PD Landau insgesamt 40 Polizisten fehlen. Dies muss zwangsläufig zu mehr Überstunden führen. So berichten einzelne Polizisten von 500 Überstunden. Insgesamt haben sich damit in der Direktion gewaltige 80.000 Überstunden angehäuft, was weder der Arbeitsmoral des einzelnen Polizeibeamten dient, noch die komplette Erledigung der anfallenden Aufgaben ermöglicht.Für Dr. Bals „ist es deshalb auch nicht verwunderlich, dass bei dieser Unterbesetzung die Einsatzleitung „Prioritäten setzen muss“. Einsätze für als weniger bedeutsam erachtete Anzeigen können dann mal nicht erfolgen. Wie in anderen rheinland-pfälzischen Städten wird deshalb auch in Landau bereits darüber diskutiert, die Polizei mit der Übernahme der Überwachung des „fliessenden Verkehrs“ zu entlasten. Also beispielsweise innerstädtische Geschwindigkeitskontrolle in städtischer Regie durchzuführen. Nach Lerch kann es aber nicht sein, „dass die Stadt den Ausfallbürgen für die unzureichende Personalausstattung der Polizei spielt und damit das Land zu Lasten Landaus finanziell entlastet“.Die rheinland-pfälzische Polizeigewerkschaft fordert 1.000 zusätzliche Polizeistellen im Lande und noch vor wenigen Monaten haben alle heute im Landtag vertretenen politischen Parteien ins gleiche Horn geblasen. „Wir fordern deshalb, im Namen der CDU-Stadtratsfraktion und im Interesse der Landauer Bürger, die Landesregierung auf, die Polizei entsprechend ihrer Sollstärke aufzustocken und zusätzliche Polizeikräfte nach Landau zu entsenden“ so abschließend Dr. Bals und Lerch.