Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Hirsch,


bei der letzten Bewertung deutscher Städte auf ihre Fahrradfreundlichkeit durch den ADFC in 2015 kam Landau auf einen schwachen Mittelfeldplatz. Wesentliches Hindernis für eine bessere Bewertung war das mangelnde Angebot an „öffentlichen Fahrrädern“. Das Thema ist in Landau nicht neu. Ein praktischer Versuch scheiterte bereits vor über 20 Jahren. Eine Prüfung des Angebotes „Nextbike“, des VRN (Verkehrsverbund Rhein-Neckar) wurde vor wenigen Jahren wegen der zu hohen Kosten für die Stadt abgelehnt. Ähnliche Prüfungen in Neustadt kamen auf Kosten von ca. 200.000 € für die Stadt.Zwischenzeitlich ist eine ganze Anzahl weiter Anbieter auf dem Markt aktiv, was für zusätzliche Konkurrenz und zu günstigeren Preisen geführt haben dürfte. Anbieter wie „Mobike“, „Baltic Bike“ oder der regionale Anbiete „Bellorange“ zeugen davon. Wir bitten deshalb die Verwaltung, die verschiedenen, seriösen Angebote, welche auf dem Markt sind, zu prüfen, um zu eruieren, welche der Angebote für Landau am geeinigt wären. Dann könnte der Stadtrat eine Entscheidung treffen, ob ein solches Fahrradverleihsystem für Landau zu vernünftigen Kosten angeschafft und sinnvoll eingesetzt werden kann.
Mit freundlichen Grüßen

Peter Lerch